MIRIAM

Bildungsprojekt zur Frauenförderung in Nicaragua

Die Frauenrechtsorganisation Asociación Proyecto MIRIAM Nicaragua (kurz: MIRIAM) setzt sich für die Menschenrechte von Frauen und Mädchen ein. Im Mittelpunkt des Engagements stehen das Recht auf ein Leben frei von Gewalt und das Recht auf Bildung. Die Frauen und Mädchen werden darin unterstützt, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, ihre Rechte zu kennen und zu vertreten sowie an gesellschaftlichen Veränderungen mitzuwirken.

Mitarbeiterinnen von MIRIAM-Nicaragua
Die Mitarbeiterinnen von MIRIAM - Nicaragua

Das Engagement von MIRIAM zielt auf die Förderung von Frauen durch Bildung und Durchsetzung ihrer Rechte. Die Aktivitäten leiten sich aus dem Verständnis der partizipativen und gleichberechtigten Einbindung der Frauen in die Veränderungsprozesse ab. Die Frauen werden befähigt, ihre Situation zu erkennen und entsprechend zu handeln. Dabei leistet MIRIAM Unterstützung zur Selbsthilfe. Jede Frau ist in einem sozialen Umfeld eingebunden. Die  Unterstützung für eine Frau wirkt somit auch innerhalb ihrer Familie, im Beruf oder in der Gesellschaft. Da Gleichstellung nur gemeinsam möglich ist, bindet MIRIAM die Männer und Jungen in das Engagement für Frauen und Mädchen ein. Durch die Sensibilisierung der Öffentlichkeit sowie die Zusammenarbeit mit MultiplikatorInnen und MitarbeiterInnen staatlicher und nichtstaatlicher Einrichtungen wird das Engagement auf kommunaler und politischer Ebene erweitert.

Der Vereinssitz von MIRIAM Somotillo/Achuapa hat seinen Schwerpunkt in der Projektdurchführung in ländlichen Gebieten und ist in sechs Gemeinden im Norden von Chinandega und in einer Gemeinde im Norden von León tätig.

Die Grundsätze der Projektarbeit sind:
⇒Förderung der formellen und nicht formellen Ausbildung von Frauen, Kindern und Jugendlichen durch Programme und Projekte, die zu ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung beitragen und vom Grundwert der sozialen Verantwortung getragen sind.
⇒Förderung der Kenntnis, Aneignung und Durchsetzung der Menschenrechte von Frauen, Kindern und Jugendlichen zur Verbesserung ihrer persönlichen, rechtlichen und sozialen Situation.
⇒Förderung der Gender-Gerechtigkeit im persönlichen, wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Bereich durch aktive Mitarbeit im Rahmen der interinstitutionellen Koordination mit Organisationen der Zivilgesellschaft und staatlichen Institutionen.

Drei Projektteams, bestehend aus Anwältinnen, Psychologinnen und Fachfrauen für Bildung sind in Somotillo, Villanueva und Achuapa in den folgenden Vorhaben tätig:
Förderung und Durchsetzung der Rechte von Frauen, Kindern und Jugendlichen
Stipendienprogramm
Stipendien für Überlebende von Gewalt
Projekt Menschenrechte

Projektbetreuerin: Burghild Gerhold